Wintergaudi in Salzburg: Die Klassen 9a und 9b in Rauris 2019

Wie jedes Jahr waren wir für unser Winterlager der Klassen 9a und 9b im Andrelwirt in Wörth untergebracht. Die Skifahrer konnten sich über drei Skitage bei überragenden Bedingungen freuen. Wer noch keine Erfahrung auf der Piste hatte, verbrachte die Zeit mit Schneeschuhwanderungen und Rodelabfahrten. Sofern die müden Knochen nicht zu sehr nach Erholung lechzten, war abends noch Zeit für Geselligkeit auf den Zimmern.

Es gab schon Jahre, da liefen unsere Schneeschuhwanderer in Rauris über die grüne Wiese. Nicht in diesem Jahr. Dass wir einen besonders schneereichen Winter erleben, konnten unsere Schüler und Schülerinnen schon im Schulalltag beim Schneegestöber in München feststellen. Das Rauriser Tal im Salzburger Land war erst eine Woche vor Fahrtantritt wieder problemlos erreichbar. Die Bruderhoflawine, benannt nach dem Hof, an dem sie sich fast jährlich ins Tal schiebt, bedrohte die einzige Zufahrt in das Tal. Erst eine kontrollierte Sprengung machte den Weg wieder frei.

Über zu wenig Schnee konnte sich also niemand beklagen. Besonders auf der Piste hatten wir viel Spaß. Unsere Neuntklässler waren sicher und zügig auf ihren Brettern unterwegs. Zeitweise hatten wir sogar Abfahrten ganz für uns allein, da im Gebiet nur wenig Betrieb herrschte. Die Schneeschuhwanderer kamen gleichermaßen auf ihre Kosten. Der lockere Schnee war nicht nur fluffig unter den Füßen und lud zu Saltos ein, er fand - aus Spaß, versteht sich! - auch immer wieder den Weg in das Gesicht eines Schülers oder Lehrers.

Der lockere Umgang miteinander machte die Klassenfahrt nach Rauris zu einer ganz besonderen Woche. Viele Erinnerungen bleiben erhalten, darunter auch das Lob der Wirtin über die Höflichkeit unserer Schüler und Schülerinnen. Rauris, wir kommen wieder!