Privatgymnasium Überreiter

Wir freuen uns über Ihren Anruf: 089 4524456-0 oder über eine Email: verwaltung@ueberreiter.de

Die Schüler der 5. Klasse am Überreiter Gymnasium konnten eine Woche voller Bewegung und Abenteuer im Rauriser Tal erleben. Märchenhafte Wanderungen, Adrenalin beim Sportangebot und meistens Glück mit dem Wetter sorgten dafür, dass unsere Schüler eine unvergessliche gemeinsame Zeit erleben durften.

 

 

 Sonne, Wolken und ein Floß

Die Vorfreude auf die erste gemeinsame Klassenfahrt war riesig. Schließlich haben sich die meisten Schüler der 5. Klasse erst im September kennengelernt und waren noch nie zusammen im Schullandheim. Im Bus auf der Fahrt nach Rauris in den österreichischen Hohen Tauern war kaum etwas von unseren Schülern zu hören: Kopfhörer in den Ohren, tief versunken in Videospiele oder Musik, Smartphone oder Tablet auf dem Schoß. Der Bann der digitalen Geräte hielt jedoch in dieser mit Abenteuer gespickten Woche nicht lange an. Kurz nach der Ankunft schien zwar noch die Sonne, doch schon auf unserem ersten Spaziergang durchs Tal wurden wir gleich zweimal vom Regen überrascht. Die Freude war trotzdem riesig, als wir einen Spielplatz mit Teich und Floß erreichten. Es war selbst noch warm genug für das eine oder andere Eis. Auch wer bei mutiger Fahrt im Wasser landete, ließ sich den Spaß nicht verderben.

 

Abenteuer im Nationalpark

Den Nationalpark Hohe Tauern konnten wir dank unseres einheimischen Begleiters Hans von einer ganz besonderen Seite kennenlernen. Er führte uns durch den Rauriser Urwald, ein verwunschenes Waldstück auf ca. 1700m Höhe. Hier ist die Natur völlig sich selbst überlassen, nur ein kleiner Pfad war die einzige menschliche Spur, die wir vorfanden. Hans erklärte den Schülern die Unterschiede zwischen Fichte, Lärche und Zirbe. Über die Lebensräume der verschiedenen Tierarten wusste er ebenfalls bestens Bescheid. Nach einer gemütlichen Brotzeit auf einer Almwiese erhielten wir Besuch von weidenden Kühen. Schließlich ging es noch bis zu einer kleinen Schutzhütte nahe der Baumgrenze. Die Aussicht auf die Gipfel der umliegenden Dreitausender gab nochmal Schwung für den Abstieg. Hans wählte für uns die Direttissima, also eine Route ohne Pfad oder Weg ins Tal. Spätestens jetzt schnürten alle ihre Bergschuhe nochmal etwas fester.

 

Sport, Greifvögel und ein bisschen Gold

Wer jetzt immer noch nicht müde genug war, konnte sich in unserer Unterkunft noch so richtig austoben. Ob Trampolin und Fußball-Tennis im Garten, Klettern in der Kletterhalle oder Kicker und Air-Hockey im Keller es war für alle etwas dabei. Kein Wunder, dass viele der Fünftklässler im kommenden Schuljahr die neue Sportklasse besuchen werden. Die ganz Mutigen stürzten sich sogar beim Quick-Jump im freien Fall vom Dach.

 

Am letzten Tag vor der Abreise kam richtige Goldgräberstimmung auf. Nach einer beeindruckenden Greifvogel-Vorführung konnten alle beim Goldwaschen selbst ihr Glück versuchen und ihre winzigen Schätze sogar mit nach Hause nehmen. Die erste Reise der Fünftklässler am Privatgymnasium Dr. Florian Überreiter wird den Schülern sicher noch lange in Erinnerung bleiben, genau wie die Gesangseinlagen ihrer Lehrer auf der Rückfahrt. Auf unsere kommende sechste Klasse warten noch viele spannende Reisen und Abenteuer auf dem Weg zum Abitur.

Begleitet wurden die Schüler der 5a von Frau Peuker-Aleksiev, Frau Perchtold, Herr Seebauer und Herr Stehli