Friedliche Wünsche zum Schuljahresbeginn

Unsere neuen Fünftklässler wurden feierlich willkommen geheißen. Auch viele ältere neue Schüler und Schülerinnen wurden begrüßt, und nicht zuletzt zwei neue Lehrkräfte. Auf einen guten Start in das neue Schuljahr!

VIELE LEBKUCHEN UND EIN PHILOSOPH

Herzliche Worte begleitet von festlicher Musik

 „Wollen wir in Frieden leben…“

Das Motto des diesjährigen Schulgottesdienstes am vergangenen Dienstag hatte es in sich: Denn wer würde diesen Satz nicht selbstverständlich mit „Ja“ fortführen? Der französische Aufklärer Jean Jacques Rousseau formuliert jedoch eine Bedingung: „muss der Frieden aus uns selbst kommen“!

Wie aber soll das vor sich gehen, wenn jeden Tag die Eltern und Lehrer Ansprüche an uns stellen, wenn schon am frühen Morgen die S-Bahn wieder mal Verspätung hat, wenn in der Klasse zwei derart miteinander streiten, dass man sein eigenes Wort nicht mehr versteht?

Darüber machten sich unsere neuen Fünftklässler, die an diesem Tag feierlich willkommen geheißen wurden, noch keine Gedanken. Sie freuten sich über die Lebkuchenherzen, die ihnen Schülerinnen und Schüler aus der Oberstufe überreichten, und ließen sich von den Sechstklässlern erzählen, wie sie den Schulanfang an der neuen Schule im letzten Jahr gemeistert haben. Auch viele ältere neue Schüler und Schülerinnen wurden begrüßt, und nicht zuletzt zwei neue Lehrkräfte.

Mit gemeinsamem Gesang, beschwingten Musikeinlagen und ermunternden Worten der Seelsorger und der Schulleitung wurde schließlich in allen eine Ahnung davon geweckt, wie es mit dem „Frieden in uns“ gehen könnte: Vielleicht wären Freundlichkeit der Erwachsenen, Humor gegenüber den Unbillen des MVVs, Gelassenheit im Klassenzimmer und Hilfsbereitschaft gegenüber den „Neuen“ schon mal ein guter Anfang!

TAGS